Vereinsrennen zum Saisonabschluss 2017

 

 

Und es war doch der richtige Termin!

Drei Klassen waren beim Saisonabschlussrennen am Start: VG8, EG10SCA sowie EGTWMO. Die Elektroscaler boten das größte Feld auf, doch alle hatten ihren Spaß.

Trübe startete der Tag. Feuchtigkeit in der Luft und auf der Strecke machte zunächst wenig Mut und Lust auf den Renntag.

Doch die Sonne kam raus und die Strecke wurde griffiger. Die Fahrer der Klasse EGTWMO hatten noch einige Probleme und drehten den einen oder anderen doch sehr überraschenden Brummkreisel.

Die VG8er hatten da schon mehr Glück.

Sonne, Mittagspause, Grillgut. Geht's besser? Gestärkt ging es nach der Pause in die Finalläufe.

Frank hatte auch bei der Entscheidung in der Klasse EGTWMO ein gehöriges Wort mitzusprechen. Die Entscheidung, noch einen weiteren Satz neue Reifen für das Finale zu verschleudern, schien Christian mehr genutzt zu haben: Den dritten und entscheidenden Lauf konnte er knapp für sich entscheiden.

Am Ende hatte bei den Verbrennern Stefan die Nase vorn.

Die Klasse EG10SCA, die MACH-Ballerklasse, musste zuerst ran und hatte mit rutschigen Streckenverhältnissen zu kämpfen.

Ein herrlich unkompliziertes Rennen: Ein VG10SCA mit Lola-Karosserie ist bei den VG8ern mitgefahren und schlug sich sehr gut.

In der Klasse EG10SCA lieferten sich Ralf und Frank einen spannenden Zweikampf um den Tagessieg mit dem besseren Ende für Ralf.

Die Fahrer auf den Plätzen hatten mit technischen Deffekten und außergewöhnlichen Regler/Motor-Kombinationen zu kämpfen.

Drei Finale à 10 Minuten standen für die VG8er auf dem Programm; bis zu zwei Tankstopps waren nötig.


Trübe startete der Tag. Feuchtigkeit in der Luft und auf der Strecke machte zunächst wenig Mut und Lust auf den Renntag.

Doch die Sonne kam raus und die Strecke wurde griffiger. Die Fahrer der Klasse EGTWMO hatten noch einige Probleme und drehten den einen oder anderen doch sehr überraschenden Brummkreisel.

Die VG8er hatten da schon mehr Glück.

Sonne, Mittagspause, Grillgut. Geht's besser? Gestärkt ging es nach der Pause in die Finalläufe.

Frank hatte auch bei der Entscheidung in der Klasse EGTWMO ein gehöriges Wort mitzusprechen. Die Entscheidung, noch einen weiteren Satz neue Reifen für das Finale zu verschleudern, schien Christian mehr genutzt zu haben: Den dritten und entscheidenden Lauf konnte er knapp für sich entscheiden.

Am Ende hatte bei den Verbrennern Stefan die Nase vorn.

Die Klasse EG10SCA, die MACH-Ballerklasse, musste zuerst ran und hatte mit rutschigen Streckenverhältnissen zu kämpfen.

Ein herrlich unkompliziertes Rennen: Ein VG10SCA mit Lola-Karosserie ist bei den VG8ern mitgefahren und schlug sich sehr gut.

In der Klasse EG10SCA lieferten sich Ralf und Frank einen spannenden Zweikampf um den Tagessieg mit dem besseren Ende für Ralf.

Die Fahrer auf den Plätzen hatten mit technischen Deffekten und außergewöhnlichen Regler/Motor-Kombinationen zu kämpfen.

Drei Finale à 10 Minuten standen für die VG8er auf dem Programm; bis zu zwei Tankstopps waren nötig.


NÄCHSTES JAHR WIEDER!